52. MPC-Wandertage im Saarland

Auf Schusters Rappen durchs Dreiländereck

01 mpc wandertage 2017

Im Herzen des Dreiländerecks Deutschland-Luxemburg-Frankreich findet man das wohl bekannteste Postkartenmotiv des Saarlandes, die Saarschleife, umgeben von einem Wanderparadies mit zahlreichen Wandermöglichkeiten und so genannten Premium-Wanderwegen, ausgezeichnet vom Deutschen Wanderinstitut.

Attraktiver konnte eine Wandergegend also nicht sein, in die der bewährte Organisator Horst-Dieter Grosse die Wanderfreunde des Motor Presse Clubs (MPC) gebeten hatte.
Auch der Vorsitzende des MPC, Ulrich Nies, und seine Gattin schnürten am ersten Tag die Wanderstiefel. Als Quartier wählte Horst-Dieter Grosse das Parkhotel Weiskirchen mit angegliedertem Wellness-Bereich wie Sportbecken, Warmwasser-Pool und einer großen Saunalandschaft. Sicherlich nicht als vorbeugende Maßnahme gegen hereinströmende Regenfronten gedacht, oder doch?

MPC Wandertage 2016 im Harz

Das Bergwerk ruft – und das Bier schmeckt

2016 mpc wandertage 1

Der Hahn im Klee, der Bock auf der Wiese – schöner kann Natur sich nicht in Worten ausdrücken. Auch wenn Geflügel und Wild nicht überall touristenverlässlich zur Stelle sind (außer gebraten und gesotten): In Hahnenklee-Bockswiese, einem idyllisch abseits gelegenen Stadtteil des Fachwerk-Juwels Goslar, gehören sie sozusagen zum Programm. Anlass genug für Horst-Dieter Grosse, den Wandertage-Organisator des MPC, diesmal den Harz als Ziel für seine leichtfüßige Truppe zu wählen. Der Hahnenkleer Hof – warum schreibt er sich eigentlich nicht mit drei e? – nahm sie gastfreundlich in Empfang, jedes Zimmer mit Balkon, darunter ein veritabler Park mit hohen Bäumen, und im Speisesaal jeden Abend eine reich gedeckte Tafel für die ermüdeten Gäste. Alles bestens also, wenn da nicht der Fakt wäre, dass Norddeutschlands Vorzeige-Gebirge jede herantreibende Regenwolke begierig willkommen heißt. So gehört Nässe zum Harzer Wanderglück so zuverlässig wie Harzer Käse zu jeder dortigen kalten Mahlzeit.

49. MPC Wandertage 2014

Wo nicht nur die Hirsche röhren – zu Fuß in Hörweite des Nürburgrings

01 mpc-wandertage-2014

Von Gerold Lingnau

Dass man sich unter Nürburgring auch ohne -ring etwas vorstellen kann, nämlich eine (allerdings vom Motorsport total infizierte) kleine Ortschaft und eine völlig unbeteiligt darüber thronende historische Ruine, dazu muss man ein wenig von Auto und Motorrad Abstand nehmen. Und diesen Teil der Eifel als das nehmen, was er ohne den -ring wäre: eine verträumte, hübsche, wenn auch nicht gerade heroische Landschaft. Wie zum Wandern geschaffen eben. Doch wenn der Organisator auch dieser MPC Wandertage schon mit dem Auto und der Lehre von seiner perfekten Beherrschung eng verbunden ist, kommt man am Rennbetrieb nicht ganz vorbei. Passiv allerdings, weil man nämlich direkt über der Zielgeraden des Formel-1-Kurses Quartier bezogen hat und zwangsläufig Ohrenzeuge eines Saison-Abschiedsrennens wird. Da drehten Young- und junge Oldtimer so laut ihre Runden, als ob sie km/h durch Dezibel ersetzen wollten. Die schnellsten unter ihnen fuhren immerhin in 2:14 Minuten um den Kurs, und das bedeutete 138 km/h Schnitt. Der Rundenrekord – von Schumi – liegt bei 206 km/h.

Was die Region Saale-Unstrut den MPC Wanderern zu bieten hatte

Uta, Rotkäppchen und das Himmelreich

50. MPC Wandertage 2015

Von Gerold Lingnau

Bad Kösen steht im deutschen Ortsverzeichnis zwischen Bad Königshofen und Bad Köstritz, inmitten einer Unzahl weiterer Gemeinden, die sich „Bad“ nennen dürfen. Aber wo liegt es? Das weiß das engagierte Häuflein der MPC Wanderer spätestens seit seinem Treffen 2015, übrigens dem fünfzigsten seiner Art. Bad Kösen liegt bei Naumburg, und Naumburg liegt in Sachsen-Anhalt, kurz vor der Grenze nach Thüringen. Weintrinker horchen zudem auf, wenn hier der Name „Saale-Unstrut“ fällt: Denn dieses Anbaugebiet, das von den beiden Flüssen geprägt ist, gehört zu den zwar kleinen, inzwischen aber auch feinen Weinregionen in Deutschland. All das versprach interessante Wandertage, als man sich in Bad Kösen im Hotel „Mutiger Ritter“ versammelte, dem ersten Haus am Platz mit stattlichen Ausmaßen und einer tierischen Manufaktur in seinen Mauern, von der noch die Rede sein soll.

 48. MPC Wandertage 2013

Goldene Sohle des MPC an Peter Richter

Die MPC Wandergruppe 2013

Von Gerold Lingnau

Geschichtsträchtiger konnte die Gegend nicht sein, in die Horst-Dieter Grosse die Wanderfreunde im Motor Presse Club (MPC) gebeten hatte: Sie durften in unmittelbarer Nähe der Ruinen des Benediktinerklosters Hirsau bei Calw im Nordschwarzwald wohnen. Es wurde im 11. Jahrhundert erbaut und war damals die größte deutsche Abtei mit ihrer Basilika als größtem Kirchenbau nördlich der Alpen.

Go To Top